2017-2019

Rebbergstrasse

Ennetbaden

3 Terrassenhäuser

14 Eigentumswohnungen

Minergie-Standard

Das Hanggrundstück oberhalb der Rebbergstrasse in Südwestlage, mit Blick auf den gegenüberliegenden Lägernhang und teilweise auf die Stadt Baden, ist eine der letzten freien Rebbergparzellen in Ennetbaden.
Der Charakter des ruhigen, durchgrünten Wohnquartiers ist durch eine heterogene Überbauungsstruktur aus kleinformatigen Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie grossformatigeren Terrassenhäusern geprägt. Beides nimmt die geplante Überbauung in sich auf - einerseits die für ein Terrassenhaus typische, vertikale, gestaffelte Struktur und andererseits wird durch ausgestellte, wechselseitige Panoramaräume ein städtebaulicher Bezug zur Massstäblichkeit der quartiertypischen Einfamilienhäuser hergestellt.
Die 14 geplanten Wohneinheiten sind in drei Terrassenhäuser mit jeweils 6, 5 und 3 Einheiten aufgeteilt. Es sind drei 3-½ Zimmer-Wohnungen, fünf 4-½ Zimmer-Wohnungen und sechs 5-½ Zimmer-Wohnungen geplant.
Die Erschliessung erfolgt je Haus mit eigenen internen Vertikalliften.
Von den 3 Eingangsfoyers an der Rebbergstrasse aus, sind die Gebäude fussläufig jeweils mit eigener aussenliegenden Treppenanlage erschlossen. Je Haus wird ein externer Besucherparkplatz neben den Einfahrten angeboten. Velostellplätze befinden sich im hinteren Bereich der Tiefgaragenebene.
Die Dächer der ausgestellten, überhohen Panoramaräume sind extensiv begrünt. Die grosszügigen Terrassen schliessen nach vorne zur jeweils darunterliegenden Einheit mit einer zum Hochbeet verbreiterten Absturzsicherung ab. Mit entsprechender Bepflanzung soll ein gewisses Mass an Privatheit gewährleistet werden.
Gemäss der Umgebungsgestaltung werden die Zwischenräume der drei neu gesetzten Baukörper vom Grünraum umflossen. Die Grundstruktur des derzeitigen Weinbergs, mit ihrer landschaftsprägenden Längsbänderung, wird dabei als gestalterisches Element übernommen und im aktuellen Gestaltungskonzept weitergetragen.
Als Referenz an den ehemaligen Rebberg, sollen ortstypische, vertikale Aussenraumelemente, wie begrünte Pergolen oder Rankgerüste, die Struktur der Grünräume zwischen den Häusern prägen, und teils gemeinschaftliche Aussenräume bilden.
Die Gebäude werden in solider Bauweise mit Aussendämmung verputzt erstellt. Das Farbkonzept der Überbauung ist in den Plänen in einem gedeckt-dunklen, warmen Grauton entsprechend dargestellt. Fenster, Rahmenelemente sowie die Garagen- und Eingangsfronten aus Metall, sind in einem mit der Fassade harmonierenden, abgetönten, edlen métalisé-Ton vorgesehen. Die Stützmauer wird in Sichtbeton erstellt und soll durch eine grob sandgestrahlte Oberflächenbehandlung eine rauhe, lebendige Oberfläche erhalten.

 

Projektteam:   M. Doberstein

Plan Rebbergstrasse Ennetbaden